zurück

1 : 3

Spielende - 90. Minute

90.

DERBYSIEGER!

90.

Die Interviews gibt es auch zeitnah auf WSV-TV

Und wir verabschieden wir uns vom Kommentatorenplatz! DERBYSIEGER, DERBYSIEGER, HEY, HEY!

90.

Die Spieler laufen Richtung Gästeblock

und freuen sich mit den mitgereisten Wuppertalern. Dieser Sieg ist hochverdient. Die Mannschaft hat sich auch nach dem frühen Rückstand nicht beirren lassen und den eigenen Stiefel durchgezogen. Nur konsequent, dass es am Ende auch auf dem Papier das klare Ergebnis ist. Von RWE kam im ersten Heimspiel zu wenig.

90.

Großer Jubel im WSV-Block

und auf der Bank. Da ist der Derbysieg!

90.

Spielende

90.

"Oh wie ist das schön"

rufen die WSV-Fans. Sie haben recht!

90.

Überragend!

Davide Leikauf hat im Strafraum alle Zeit der Welt, kann sich den Ball noch richtig zurechtlegen und schiebt flach unten rechts ein. Das ist die Entscheidung!

90.
2
Davide Leikauf

TOOOOOOOOOOR FÜR DEN WSV!

Unser Torschütze mit der Nummer 2: Davide Leikauf

90.

Baier dribbelt zu lang

und vertendelt den Ball im Zentrum.

90.

Die letzte Minute läuft...

Und es gibt noch einmal Freistoß für RWE, weil Pröger im Zweikampf liegengeblieben ist.

90.

Bringt der WSV den Derbysieg mit nach Hause?

Wirtz versucht es noch einmal mit einem Schuss aus kurzer Distanz, direkt auf den Mann.

89.

Eine starke Kulisse für dieses Derby

und ein Leckerbissen für Fußballromantiker.

88.

Grund probiert es direkt

doch Windmüller hält im 16er den Fuß dagegen. Zum Torschuss kommt es nicht.

87.

10.607 Zuschauer

sehen das Spiel im Stadion an der Hafenstraße.

87.

Die Schlussphase läuft!

RWE versucht es noch einmal mit einem ruhigen Spielaufbau, doch Grebe stört Meier frühzeitig.

86.

Wechsel Wuppertaler SV

Für Christopher Kramer kommt Gaetano Manno ins Spiel.

85.

Der Torschütze zum 1:1 geht!

Kramer geht raus, für ihn kommt Gaetano Manno.

84.

Grebes Flanke kommt sehr platziert in den 5-Meterraum

Doch Schlussmann Heller greift sich die Kugel.

84.

Der Capitain kommt gleich in die Partie

Das wird der dritte Wechsel sein.

83.

Brauer mit dem Foul an Wirtz

Das gibt noch mal Freistoß.

81.

Pröger kommt im Strafraum

zum Schuss, trifft den Ball in der Fallbewegung aber nicht richtig. Deswegen wird es auch nicht brenzlig für Wickl.

80.

Um 16:34 Uhr fährt der Entlastungszug

nach Wuppertal. Dass ein Zug fährt, kommt gerade ja nicht so häufig vor.

80.

Doch auch die Situation

kann geklärt werden. Zehn Minuten noch.

79.

Gefährlich wurde der Freistoß übrigens nicht.

Jetzt einer von der anderen Seite.

79.

Wechsel Rot-Weiss Essen

Für Robin Urban kommt Timo Brauer ins Spiel.

78.

Kapitän Baier mit dem Freistoß

aus 25 Metern, halblinks.

77.

Leikauf und Becken

sollen für noch mehr Stabilität sorgen. Der Derbysieg muss eingetütet werden.

76.

Wechsel Wuppertaler SV

Für André Mandt kommt Davide Leikauf ins Spiel.

75.

So sieht ein Torschütze aus!

73.

Kramer wirbelt jetzt in der eigenen Hälfte

und erkämpft sich jeden vertendelten Ball wieder. Das ist Einsatz!

72.

Eckball für RWE

Doch die WSV-Verteidigung ist da.

71.

Nächster WSV-Konter

Hagemann läuft auf Heller zu, doch der wehrt den Ball ab.

70.

Wir empfehlen WSV-TV

um diesen ansehnlichen Treffer zum 1:2 noch einmal zu sehen! Wie immer folgt das Video zeitnah.

69.

Wechsel Rot-Weiss Essen

Für Nico Lucas kommt Roussel Ngankam ins Spiel.

68.

Wechsel Wuppertaler SV

Für Tristan Duschke kommt Pierre Becken ins Spiel.

66.

Und weiter geht's

mit den rot-blauen Offensivbemühungen. Die Führung verwalten? Fehlanzeige! Mandts Ecke landet auf der gegenüberliegenden Seite bei Pagano, dessen Flanke kommt aber nicht platziert genug.

66.

Hagemann und Mandt

machen heute ein richtig gutes Spiel und sind quasi an allen Offensivaktionen beteiligt.

64.

Jaaaaaaaaaa!

Kevin Hagemann tunnelt Keeper Heller - und der Gästeblock steht Kopf!

64.
9
Kevin Hagemann

TOOOOOOOOOOR FÜR DEN WSV!

Unser Torschütze mit der Nummer 9: Kevin Hagemann

63.

Baier legt Mandt

Das gibt den nächsten Freistoß - noch in der eigenen Hälfte. Deswegen führt Sebastian Wickl ihn aus.

62.

Wird es bald einen Wechsel geben?

Vorige Woche hat Stefan Vollmerhausen auch nach einer Stunde zum ersten Mal gewechselt.

60.

In diesen Minuten wird RWE stärker

und hat mehr Ballbesitz. Jetzt gibt's den Einwurf auf Höhe des Strafraums. Doch Wickl ist zur Stelle.

58.

Schon wieder fordert RWE einen Elfmeter

Diesmal, weil Jansen zu Boden geht. Doch Schiri Steffens lässt weiterspielen. Wenig später foult Windmüller Grund. Dafür gibt's Gelb.

58.
4
Gino Windmüller

gelbe Karte Wuppertaler SV

Gino Windmüller sieht die gelbe Karte

57.

"Ist das eine defensive Aufstellung"

hat so mancher WSV-Fan heute gedacht. Auf dem Platz ist davon recht wenig zu sehen. Der WSV ist mutig und will mehr. Und hat auf der Bank unter anderem mit Steinmetz und Manno noch mehr Offensivqualität.

56.

Malura holt eine Ecke für RWE raus

Wickl faustet wieder nach vorne. Keine Gefahr mehr.

54.

Jetzt will der WSV mehr

und zeigt sich weiterhin hochmotiviert - mit der rot-blauen Einheit im Rücken kann das was werden!

53.

gelbe Karte Rot-Weiss Essen

Marcel Platzek sieht die gelbe Karte

52.

Da ist der Ausgleich!

Christopher Kramer nickt nach einem Eckball ein - YES!

51.
13
Christopher Kramer

TOOOOOOOOOOR FÜR DEN WSV!

Unser Torschütze mit der Nummer 13: Christopher Kramer

48.

Jetzt haben die Rot-Blauen die eigenen Fans im Rücken

Vielleicht setzt das noch ein paar Prozent frei.

48.

Der WSV kommt selbstbewusst aus der Kabine

und hat allen Grund dazu.

47.

Duschke probiert es mit einem langen Ball

auf Kramer, der Ball wird geblockt. Nächster Versuch von Hagemann.

47.

Wechsel Rot-Weiss Essen

Für Tolga Cokkosan kommt David Jansen ins Spiel.

46.

Keine Veränderungen auf WSV-Seite

aber RWE hat gewechselt.

46.

Anstoß zweite Halbzeit

45.

Der WSV ist zurück aus der Kabine

und jetzt kommen auch die Essener wieder auf den Platz.

45.

Unsere Halbzeitgrafik:

45.

Halbzeit auch in Wattenscheid

Beim Spiel Wattenscheid gegen Fortuna Düsseldorf II ist bisher kein Treffer gefallen - noch 0:0!

45.

Der WSV spielt und RWE macht das Tor

Mehr gibt es zu dieser ersten Hälfte nicht zu sagen. Der WSV bot eine engagierte Partie - und RWE agierte ideenlos. Auf dem Tableau steht trotzdem der Zwischenstand: 1:0. Die Kollegen vom Essener Radio sagen: "Rot-Weiss schont sich nur für Gladbach". Tatsache. Im DFB-Pokal muss RWE ja gegen die Fohlenelf antreten.

45.

Ende 1. Halbzeit

45.

Nach einer Standardsituation

war es Windmüller per Kopf - nicht schlecht!

44.

Schon wieder die Latte!

Und wieder haben für den WSV Millimeter gefehlt...

43.

Duschke in der Vorwärtsbewegung

Hagemann zeigt an: "Ich bin frei". Allerdings hat Heller die Lunte gerochen und ist zur Stelle.

42.

Hagemann dringt in den Strafraum ein

Allerdings stehen dort auch Malura und Meier. Zwischen beide passt kein Blatt, der Ball demnach auch nicht.

41.

Was ist das für 1 Ergebnis?

Der WSV drückt und versucht alles. Allerdings will das Ausgleichstor nicht gelingen. Vielleicht setzt Stefan Vollmerhausen in der Halbzeitpause noch den entscheidenden Impuls.

41.

Hagemann kommt im Duell mit Malura etwas zu spät

und trifft ihn am Knöchel. Gelb geht natürlich in Ordnung.

39.
9
Kevin Hagemann

gelbe Karte Wuppertaler SV

Kevin Hagemann sieht die gelbe Karte

38.

Wirtz, Pagano und Mandt

Diese Kombination hatte es gerade in sich. Wirtz schickt Pagano, Flanke in den Strafraum und Mandt trifft nur die Latte. Kein Tor!

34.

gelbe Karte Rot-Weiss Essen

Dennis Malura sieht die gelbe Karte

32.

Pröger flankt in den Strafraum

Doch Wickl faustet den Ball nach vorne.

31.

Eine gute halbe Stunde gespielt

Der WSV macht ein gutes Spiel, kommt zu einigen Gelegenheiten - doch RWE nutzt die einzige Großchance direkt zur Führung. Das ist das Fazit nach 30 Minuten.

29.

Das wäre es gewesen!

Mandt bringt den Ball hoch in den Strafraum, der landet bei Kramer, der wiederum aus kurzer Distanz draufhält. Doch das Gehäuse ist zugestellt - der Ball passt nicht dazwischen!

29.

Foul von Pröger an Mandt

Das gibt den gelben Karton - und die nächste Freistoßmöglichkeit aus knapp 25 Metern.

28.

gelbe Karte Rot-Weiss Essen

Kai Pröger sieht die gelbe Karte

27.

Natürlich haben wir die rot-blaue Brille auf...

Aber der Ausgleichstreffer wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht unverdient!

26.

Die nächste WSV-Chance

Mandt mit einem flachen Schuss aus 16 Metern, doch Heller kann parieren.

24.

Der WSV kombiniert weiter

Schmetz spielt den Ball flach zu Heidemann, der verlängert zu Hagemann. Dessen Flanke kann im 5-Meterraum aber keiner verwerten.

22.

Keine schlechte Gelegenheit!

Mandt befördert den Freistoß in den Strafraum - und Grebe schießt drauf. Der Ball geht knapp übers Tor.

20.

Grebe, Heidemann, Mandt, Grebe

Das ist die Kombination, bis der Ball bei Kevin Hagemann landet. Im 16er wird er aber abgedrängt.

18.

Mandt ist der Mann für die Standards

Diesmal geht der Freistoß auf Höhe der Mittellinie zwar in den Essener Strafraum, allerdings kann der Ball nicht entscheidend umgesetzt werden.

17.

Die nächste Standardsituation:

WSV-Freistoß von halblinks. Mandt probiert es aus 30 Metern direkt, allerdings wird der Ball wieder abgeblockt.

16.

Bisher eine hitzige Partie

Der Schiedsrichter muss des Öfteren ein paar ermahnende Worte sprechen. Eigentlich eine Frage der Zeit, bis hier auch die gelbe Karte gezückt wird.

15.

Der Ball geht in die Mauer...

Deswegen gibt's den nächsten Einwurf.

14.

Mandt wird gefoult

Schöne Freistoßposition aus 20 Metern.

14.

Kleine Ergänzung:

Kai Pröger ist liegengeblieben. Das war aber nicht elfmeterreif.

12.

RWE fordert einen Strafstoß

Nach einer Flanke bleibt ein Essener liegen. Doch Schiri Steffens winkt ab. Weiterspielen!

11.

Spielaufbau beim WSV

Heidemann spielt Hagemann auf links an. Aus einer Offensivaktion wird schnell ein RWE-Konter.

9.

Ein frühes Gegentor im Derby...

kennt RWE bereits aus dem Jahr 2013. Damals hat Ramiz Pasiov den WSV schon in der 2. Minute in Führung gebracht. Endstand: 2:1 für den WSV. Der bislang letzte Derbysieg. Laurenz Wassinger erzielte in der 69. Minute den Siegtreffer von 8.800 Zuschauern. Damals an den Seitenlinien: Reinhold Fanz und Waldemar Wrobel. Lang ist’s her.

8.

Das ist bitter!

Ein frühes Gegentor kann den gesamten Matchplan verändern. Dabei hat der WSV auf dem Papier bereits sehr defensiv angefangen. Wie dem auch sei: Verschenken wollen die Rot-Blauen nichts. Weiter geht's.

6.

Die kalte Dusche für den WSV!

Die ersten Minuten hat das Team von Trainer Stefan Vollmerhausen gut dagegengehalten. Nach einer Flanke kommt Grund an den Ball, im Zweikampf mit Silvio Pagano. Der bleibt liegen und Grund schießt ins lange Eck unten rechts.

5.

Tor Rot-Weiss Essen

Torschütze mit der Nummer 7: Kevin Grund

5.

Mit einem 4-1-4-1-System

geht der WSV in diese Partie. Windmüller spielt als 6er vor der Viererkette.

4.

Malura probiert es über

die linke Seite, Heidemann drückt den Ball über die Linie. Einwurf für RWE.

3.

Keine Veränderungen

dagegen bei RWE. Es ist dieselbe Elf wie beim 2:2 in Dortmund.

3.

Die WSV-Aufstellung:

Cheftrainer Stefan Vollerhausen hat einige Veränderungen vorgenommen. Für Gaetano Manno geht Christoph Kramer in die Partie. Daniel Grebe spielt von Beginn an, dafür sitzt Pierre Becken auf der Bank. Außerdem steht Tristan Duschke in der Startelf, Dennis Dowidat ist (zunächst) draußen.

1.

Rot-Weiss gegen Rot-Blau

Der Ball rollt. Erster Einwurf für den WSV, ausgeführt von Niklas Heidemann.

1.

Anstoß

14:01

Platzwahl läuft...

Und die Seiten werden getauscht. Der WSV spielt in blau von rechts nach links, hat also zunächst den RWE-Block im Rücken.

14:01

Wir freuen uns auf dieses Derby!

Wetter passt, der Rasen ist grün und die vielen Fahnen werden gehisst. Das ist Fußball pur. Auch für neutrale Fußballfans ein schöner Sonntagnachmittag.

13:59

Wer nicht hüpft, der ist ein Essener!

Rufen die WSV-Fans. Und da kommen die Mannschaften.

13:58

Die Fotografen umlagern den Spielertunnel.

In wenigen Augenblicken geht's also los. Beide Fanlager sorgen für Gänsehaut-Atmosphäre, sodass man sein eigenes Wort nicht versteht.

13:56

Das Schiedsrichtergespann

Der Unparteiische ist Andreas Steffens, seine Assistenten Jonas Windeln und Kevin Mießeler.

13:56

Und so geht der Gastgeber in die Partie...

  • 33 Robin Heller
  • 2 Jan-Steffen Meier
  • 4 Dennis Malura
  • 5 Robin Urban
  • 7 Kevin Grund
  • 9 Marcel Platzek
  • 10 Kai Pröger
  • 13 Nico Lucas
  • 20 Philipp Zeiger
  • 22 Tolga Cokkosan
  • 31 Benjamin Baier
Ersatzbank
  • Stefan Jaschin,
  • Timo Brauer,
  • Cedric Harenbrock,
  • Roussel Ngankam,
  • Hervenogi Unzola,
  • David Jansen
  • Timo Becker
13:51

Essener Fanmusik erklingt...

Erinnert ein wenig an den Schalker Fangesang "Oppa Pritschikowski". Ist sogar dieselbe Melodie. Nur der polnische Nachname scheint ausgetauscht.

13:50

Kurz zur Ausgangslage:

Beide Mannschaften sind mit einem Unentschieden in die neue Saison gestartet. Der WSV und der Bonner SC haben sich 1:1 getrennt. Dortmund II und RWE haben 2:2 gespielt.

13:43

Der Gästebereich ist gut gefüllt!

Und der WSV-Stehplatzbereich sorgt jetzt schon für eine lautstarke Kulisse. Wenn es nach uns geht, kann es auch bald losgehen.

13:40

Unsere Aufstellung:

  • 4 Gino Windmüller
  • 6 André Mandt
  • 8 Daniel Grebe
  • 9 Kevin Hagemann
  • 13 Christopher Kramer
  • 17 Enzo Wirtz
  • 21 Niklas Heidemann
  • 22 Peter Schmetz
  • 25 Tristan Duschke
  • 29 Sebastian Wickl
  • 30 Silvio Pagano
Ersatzbank
  • Joshua Mroß,
  • Davide Leikauf,
  • Raphael Steinmetz,
  • Gaetano Manno,
  • Dennis Dowidat,
  • Kevin Pytlik
  • Pierre Becken
13:39

2. Spieltag

Heute wird der zweite Spieltag komplettiert – ein bisher torreiches Wochenende. Gladbach 2:0 Rot-Weiß Oberhausen, Bonn 1:0 Uerdingen, Verl 2:2 Aachen, Rhynern 2:2 Erndtebrück, Köln II 1:4 Wiedenbrück, Rödinghausen 3:2 Viktoria Köln. Heute spielt noch Wattenscheid gegen Düsseldorf II.

13:38

Herzlich willkommen...

...von der Essener Hafenstraße. Das erste Auswärtsspiel für den WSV ist automatisch das Derby. Mehr Emotionen und mehr sportliche Brisanz geht nicht!

13:37

Das Warmup läuft...