zurück

4 : 1

Spielende - 90. Minute

90.

Fazit:

Auch wenn der WSV hier und da dran gewesen ist und auch zum 1:2-Anschluss gekommen ist: Gegen diese Aachener Mannschaft ist kein Kraut gewachsen. Die Alemannia ist kaltschnäuziger gewesen und erzielte die Treffer zum richtigen Zeitpunkt. Somit fährt der WSV ohne Punkte aber mit einer wichtigen Lektion nach Hause.

90.

Schiri Marco Goldmann pfeift ab!

Pünktliches Ende. Nun bleibt allen noch eine gute Stunde, um ins nächste Wahllokal zu gehen.

90.

Spielende

90.

Mickels dringt in den Strafraum ein,

allerdings wird zur Ecke geklärt. Die letzte reguläre Minute läuft.

89.

Und den nächsten schwarz-gelben Wechsel wird es auch geben:

Yesilova steht bereit.

89.

Wechsel Alemannia Aachen

Für Mergim Fejzullahu kommt Joy-Slayd Mickels ins Spiel.

86.

Die Entstehung:

Zunächst kann Wickl den Schuss von Torunarigha abwehren. Allerdings kommt der Ball zu Kühnel - und der lässt sich nicht zweimal bitten und schiebt aus drei Metern ein. Ekstase im Aachener Fanblock, Ernüchterung auf WSV-Seite.

85.

Game Over für den WSV...

Deckel drauf, das war's! Kühnel sorgt für die Entscheidung...

85.

Tor Alemannia Aachen

Torschütze mit der Nummer 20: Meik Kühnel

84.

Schussversuch von Duschke

- dessen Ball fängt Nettekoven aber ohne Probleme.

82.

Darmstadt hat aus einem 1:3 gegen Dresden noch ein 3:3 gemacht!

Das war vorhin in der zweiten Liga. Wann sind die Tore gefallen? In der 90. und in der 93. Also: Rein rechnerisch geht das HIER auch.

81.

Wechsel Wuppertaler SV

Für Kevin Pytlik kommt Enzo Wirtz ins Spiel. Also: Es wird offensiver.

80.

Der WSV will es noch mal wissen:

Mit Wirtz kommt ein Rechtsaußen rein, der robust und körperbetont agiert. Für die Schlussphase ein möglicher Zugewinn!

77.

Co-Trainer Chris Liehn

ruft Enzo Wirtz aus dem Kreis der Aufwärmenden herbei. Der wird gleich eingewechselt.

77.

Die Zuschauerzahl wird eingeblendet:

5.500 Fans sind dabei. 1.000 weniger als im März.

76.

Auf dem Papier ein offensiver Wechsel...

Für den defensiven Mittelfeldspieler Mandt kommt der offensive Mittelfeldspieler und Ex-Aachener Dennis Dowidat!

76.

Wechsel Wuppertaler SV

Für André Mandt kommt Dennis Dowidat ins Spiel.

74.

Distanzschuss von Meik Kühnel...

...der es aus 25 Metern versucht. Der Ball geht aber fünf Meter am linken Torpfosten vorbei. Wickl wäre aber dran gewesen.

73.

Die Torfestivals gehen weiter...

5:1 gegen Verl, 0:4 gegen Rödinghausen, 3:0 gegen Viktoria Köln und jetzt ein 1:3 gegen Aachen (Stand: 73. Minute). Neutrale Beobachter bekommen bei WSV-Spielen was für ihr Geld. Tore nämlich. Entspannt für die WSV-Anhängerschaft ist aber anders.

67.

Fiedler hatte Mandt umgehauen

und sieht dafür folgerichtig den gelben Karton. Der daraus resultierende Freistoß - geschossen vom Gefoulten selbst - kommt nicht gefährlich genug.

66.

gelbe Karte Alemannia Aachen

Matti Fiedler sieht die gelbe Karte

65.

Ist das die Entscheidung?

Oder geht noch was? Das werden die nächsten Minuten zeigen. 25 sind noch zu spielen.

64.

Aachen setzt einen drauf!

Copy Paste der Szene zwei Minuten vorher. Torunarigha tanzt Duschke aus. Diesmal kann er locker einschieben.

63.

Tor Alemannia Aachen

Torschütze mit der Nummer 9: Junior Torunarigha

59.

Wahrscheinlich eine Muskelverletzung!

Hören wir gerade von der Bank. Gute Besserung, Silvio!

57.

Pagano wurde abseits des Platzes behandelt

und kann nicht weitermachen. Für ihn kommt Steinmetz, der sich im Zentrum einordnet. Dafür spielt der WSV jetzt mit einer Vierer-Abwehrkette (Pytlik, Duschke, Schmetz, Heidemann).

57.

Wechsel Wuppertaler SV

Für Silvio Pagano kommt Raphael Steinmetz ins Spiel.

56.

Die Ecke von Mandt

landet in den Armen von Nettekoven. Kurz zum Ursprung: Mannos Bogenlampe konnte ein Aachen-Verteidiger nur zur Ecke klären. Nun verlagert sich die Partie wieder in die WSV-Hälfte.

51.

Schwarzer Rauch im WSV-Block...

...sorry, das wollen wir hier nicht sehen!

51.

Da ist der Anschluss!

Und wie erwähnten wir bereits in Minute 42: Die Halbzeitpause wird ein wichtiger Impuls sein. Hat geklappt.

48.

Alle Zeit der Welt für dieses Tor!

Die Entstehung: Kramer schickt Manno, der sich wunderbar auf rechts durchsetzt und flach ins Zentrum spielt. Dort läuft Windmüller an - und schießt ins Tor. Hier macht der defensive Mittelfeldspieler schon sein viertes Saisontor und zieht mit Kramer und Hagemann gleich. Bockstark!

47.
4
Gino Windmüller

TOOOOOOOOOOR FÜR DEN WSV!

Unser Torschütze mit der Nummer 4: Gino Windmüller

47.

Der Wechsel auf Gastgeberseite

ist übrigens verletzungsbedingt. Rein kommt der gebürtige Wuppertaler Matti Fiedler.

46.

Wechsel Alemannia Aachen

Für Tobias Mohr kommt Matti Fiedler ins Spiel.

46.

Anstoß zweite Halbzeit

45.

Die Mannschaften sind zurück...

... während der Greenkeeper noch ein paar Rasen-Löcher schließt. Jetzt aber schnell.

45.

Halbzeitanalyse:

Wir mussten kurz Luft holen. Nach drei Gegentoren, von denen zwei gezählt haben. Eigentlich war es anfangs keine schlechte WSV-Performance. Die erste Chance für die Rot-Blauen gab es schon in der 6. Minute: Heidemann schob den Ball an der Strafraumkante zu Hagemann, dessen Schuss kein Problem für Alemannia-Keeper Nettekoven war. In der Folge wurde Aachen stärker - allerdings auch, weil der WSV die Schwarz-Gelben nach Fehlpässen einlud. Die erste Hälfte bot wenig Torszenen - und doch zwei ansehnliche Treffer der Alemannia. Ein Kontertor durch Mohr. Und ein Sonntagsschuss - im wahrsten Wortsinn - durch Lippold kurz vor der Pause. Un-glaub-lich...

45.
45.

Ende 1. Halbzeit

45.

Drei gegen zwei im WSV-Strafraum

nach der WSV-Ecke. Überzahl für die Aachener und ein Tor. Allerdings stand der Schütze im Abseits - sonst hätte der Treffer gegolten. So bleibt es "nur" beim 2:0.

45.

Pytlik dribbelt und dribbelt

im Zentrum. Sein Schuss wird aber abgefälscht. Gibt noch mal Ecke. Dürfte die letzte Szene der ersten Hälfte sein.

45.

Weiter geht's für Hage

nach kurzer Behandlung! Wichtig!

45.

Gestocher im Aachener Strafraum

- und mittendrin Peter Schmetz. Der kann den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Das Aachener Bollwerk ist da.

45.

Hagemann wird von Doc Tim Heinz und Physio Christian Kirchner vom Platz begleitet

Hoffentlich nichts Ernstes!

45.

Stille auch im WSV-Block...

...der bis dato nonstop für Stimmung sorgte. Das heißt was. Hoffentlich keine Resignation.

43.

Marke: Tor des Monats...

Ohne Worte: Tobias Lippold schnappt sich die Kugel - und zieht aus 35 bis 40 Metern ab. Eigentlich eine ungefährliche Entfernung für Wickl, der sich lang macht, jedoch nicht mehr an den Ball herankommt, der oben rechts einhämmert. Bitter, ganz bitter.

42.

Tor Alemannia Aachen

Torschütze mit der Nummer 8: Tobias Lippold

42.

Gleich geht es in die Kabinen,

was für den WSV ein wichtiger Impuls sein dürfte. Gegen Köln wurde der WSV nach dem Seitenwechsel auch angriffslustiger.

39.

Pagano mit dem Abschluss!

Aus zehn Metern probiert es Pagano nach Zuspiel von Kramer, doch er verzieht. Allerdings hat sich zu dem Zeitpunkt die Aachener Hintermannschaft schon sortiert. Viel Zeit hatte er eh nicht.

38.

Ein versuchter WSV-Konter

ist mal ein Anfang. Mandt leitet zu Windmüller weiter, der Hagemann auf links schicken möchte. Idee und Umsetzung trennt nur die Auslinie. Ärgerlich!

36.

Nächster WSV-Standard von Mandt

...von halblinks. Dessen Flanke ins Zentrum wird nicht verwertet, sondern von den Schwarz-Gelben zur Ecke geklärt.

35.

Wenig Tempo im Spiel...

... dafür umso mehr "Energie" auf den Tribünen. Der Support ist von beiden Seiten erstklassig.

33.

Schöne Spielidee von Manno,

der auf Höhe der Mittellinie Kramer anspielt. Aus dem geplanten Doppelpass wird aber nichts, weil ein Aachener den Fuß dazwischenhält. Da wäre mehr drin gewesen!

32.

War das ein Wachrüttler für die Wuppertaler Hintermannschaft?

In der ersten halben Stunde spielen die Hausherren sehr abgezockt, während der WSV auf Chancen lauert. Allerdings leisten sich unsere Jungs derzeit zu viele Fehlpässe, die zu TSV-Angriffen führen.

30.

Distanzschuss von Fajzallahu!

Riesen-Chance für Aachen! Fajzallahu kommt 20 Meter vor dem Gehäuse frei zum Schuss. Wickl faustet den Ball zur Ecke. Stark von beiden!

29.

Pagano wird von Mohr vom Ball getrennt...

... woraus sich ein gefährlicher Aachen-Angriff über deren linke Seite entwickelt. Der flache Ball vors Tor rauscht aber am selbigen vorbei.

26.

Aachen mit deutlich mehr Ballbesitz

in dieser Phase des Spiels. Auf richtige Torchancen warten wir schon länger.

25.

Spielaufbau beim WSV, der schnell gestört wird

von Torunarigha. Allerdings gibt es im Zentrum kein Durchkommen für ihn.

23.

Beim WSV-Angriff rücken die Außenverteidiger nach vorne

... sprich Pagano und Heidemann agieren offensiver, während die 3er-Abwehr um Pytlik, Duschke und Schmetz bestehen bleibt.

22.

Mandt verliert das Laufduell gegen Pütz

... und die Aachen wollen ein Foul gesehen haben. Schiri Goldmann lässt weiterlaufen. Mandt Flanke findet jedoch keinen Abnehmer.

20.

Nächste Standardsituation

für den WSV. Pytlik führt kurz aus - Doppelpass mit Manno. Allerdings springt kein Angriff heraus. Aachen klärt eine hohe Hereingabe zum Einwurf.

20.

Foul an Hagemann

auf Höhe der Mittellinie. Pütz sieht dafür die erste Gelbe des Spiels.

18.

gelbe Karte Alemannia Aachen

David Pütz sieht die gelbe Karte

17.

Heimstark, auswärts Luft nach oben...

... dürften Kritiker jetzt sagen. Während unsere Mannschaft in der Heimtabelle Spitzenreiter ist, rangiert sie in der Auswärtstabelle nur auf Platz 13. Allerdings hat unser Team sicher etwas dagegen, dass die Statistik auswärts so bleibt.

15.

Heidemann läuft pfeilschnell in den Strafraum

... allerdings findet er keine Anspielstation. Schade!

13.

Mandt zu Windmüller am 16er

doch er bekommt nicht genug Kraft hinter den Ball. Nettekoven hat die Kugel.

12.

Wickls weiße Weste

ist zumindest heute wieder "gerissen". Die Bilanz ist aber trotzdem gut: In vier von acht Saisonspielen blieb der WSV bislang ohne Gegentor.

11.

Aachen erwischt den wacheren Start

und hält sich überwiegend in der WSV-Hälfte auf. Jetzt holt das Team von Fuat Kilic einen Einwurf auf Höhe der Eckfahne heraus.

9.

Aufmunternde Gesänge im WSV-Block

jetzt vor dem WSV-Freistoß von Mandt aus 30 Metern. Dessen Hereingabe ist zu unplatziert. Der Ball geht ins Aus.

7.

Und im Gegenzug klingelt es im WSV-Gehäuse...

Konter der Alemannia auf Tobias Mohr, der auf Wickl zuläuft und ihn tunneln kann. Ein Worst-Case-Start...

7.

Tor Alemannia Aachen

Torschütze mit der Nummer 17: Tobias Mohr

6.

Erste WSV-Chance!

Heidemann schiebt den Ball an der Strafraumkante zu Hagemann. Dessen Schuss kann Nettekoven aber problemlos abfangen.

4.

Das 5-4-1-System des WSV

hat am vergangenen Mittwoch beim 3:0-Heimsieg gegen Viktoria Köln schon zum Erfolg geführt. Davon kann übrigens Otto Rehhagel auch ein Lied singen. Dieses System hat die Griechen 2004 zum EM-Titel geführt. Einzige Spitze war - wenn uns nicht alles täuscht - Angelos Charisteas.

4.

Wickl hat sich im Tornetz eingewickelt

... heißt es wohl in der TV-Übertragung. Unterschreiben wir so!

3.

Stürmerfoul an Wickl...

... aber Torunarigha entschuldigt sich. Geht weiter.

2.

Dieselbe Taktik wie am Mittwoch...

Der WSV startet erneut defensiv mit einer 5er-Abwehrkette um Pagano, Pytlik, Duschke, Schmetz und den wiedergenesenen Heidemann.

1.

Der WSV macht den Beginn...

Christopher Kramer mit dem ersten Ballkontakt. Zwinkersmiley!

1.

Anstoß

15:01

Beide Teams machen noch einen Mannschaftskreis...

Der WSV spielt heute komplett in rot, die Aachener komplett in weiß.

15:01

Die Platzwahl läuft

Und "W-S-V, Super WSV!" übertönt gerade alles...

15:00

Die Mannschaften betreten das Spielfeld!

Und beide Fanblöcke geben alles. DAS ist ein Fußball-Sonntagnachmittag nach Maß. Kann endlich losgehen...

14:57

Echte Stadionklassiker ...

... spielt die Stadionregie in Aachen. Nach "Whatever You Want" von Status Quo ertönt jetzt "You'll Never Walk Alone". Es gab schon mal weniger Gänsehaut vor einem Spiel!

14:52

Und noch ein Blick auf die Tabelle...

Der WSV ist auf Platz 6 mit 15 Punkten und einer Tordifferenz von 15:7. Die Gastgeber aus Aachen sind Elfter (11 Punkte, 14:14 Tore). Diese "Koordinaten" versprechen ein torreiches Sonntagsspiel.

14:50

Kleine WSV-Bilanz:

Bemerkenswert: In den letzten acht Pflichtspielen gab es nur in zwei Spielen Gegentore. Die letzten WSV-Spiele: Am Mittwoch erwischten die Rot-Blauen einen „Sahnetag“. Viktoria Köln musste sich am Zoo mit 0:3 geschlagen geben – die Torschützen waren Kramer (2) und Windmüller. Zuvor unterlag unsere Mannschaft Rödinghausen mit 0:4 und besiegte Verl mit 5:1.

14:48

Die letzten Aachener Spiele:

Drei Tage nach dem dramatischen 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf II folgte ein souveräner 2:0-Erfolg beim bisherigen Tabellenführer Borussia Dortmund II. Einer der Torschützen: Der Ex-WSVer Marcel Damaschek, der heute auch aufläuft.

14:47

Die bisherigen Spiele des 10. Spieltags...

Verl – Bonn 3:1, Rhynern – Wegberg-Beeck 1:4, Wattenscheid – Wiedenbrück 0:1, Erndtebrück – Düsseldorf 1:3, Viktoria Köln – KFC Uerdingen 0:0, Rödinghausen – Köln II 6:0, Gladbach II – Essen 1:1. Am Dienstag komplettiert RWO im Heimspiel gegen Dortmund den Spieltag.

14:47

Und so gehen die Rot-Blauen in die Partie:

  • 4 Gino Windmüller
  • 6 André Mandt
  • 9 Kevin Hagemann
  • 10 Gaetano Manno
  • 13 Christopher Kramer
  • 21 Niklas Heidemann
  • 22 Peter Schmetz
  • 25 Tristan Duschke
  • 27 Kevin Pytlik
  • 29 Sebastian Wickl
  • 30 Silvio Pagano
Ersatzbank
  • Joshua Mroß,
  • Davide Leikauf,
  • Raphael Steinmetz,
  • Daniel Grebe,
  • Dennis Dowidat,
  • Enzo Wirtz
  • Yassine Khadraoui
14:46

Die Aufstellung der Gastgeber!

  • 12 Patrick Nettekoven
  • 3 Alexander Heinze
  • 17 Tobias Mohr
  • 5 Maurice Pluntke
  • 2 Nils Winter
  • 10 Mergim Fejzullahu
  • 20 Meik Kühnel
  • 6 David Pütz
  • 9 Junior Torunarigha
  • 30 Marcel Damaschek
  • 8 Tobias Lippold
Ersatzbank
  • Mark Depta,
  • Emre Yesilova,
  • Joy-Slayd Mickels,
  • Arda Nebi,
  • Kai Bösing,
  • Ilias Azaouaghi
  • Matti Fiedler
14:40

Rückblick:

Der letzte Ausflug zum neuen „Tivoli“ war übrigens nicht von Erfolg gekrönt. Am 11. März 2017 verlor unser Team mit 0:1 vor 6.500 Zuschauern. Der Siegtorschütze: Joy-Lance Mickels. Dessen Zwillingsbruder Joy Slayd sitzt heute übrigens auf der Bank.

14:38

Noch gut zwanzig Minuten!

Der Aachener Stehplatzbereich wird zunehmend schwarz-gelber. Auch der WSV-Block füllt sich.

14:37

Die Ruhe vor dem Sturm...

14:36

Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Euch ganz herzlich am Wahlsonntag. Ihr habt jetzt schon den richtigen Live-Ticker gewählt. Wobei wir natürlich auch hoffen, dass ihr heute auch in der Wahlkabine wart. Der WSV gastiert auf dem neuen Aachener „Tivoli“!